Über die IKEA Katalogen

Fragen und Antworten zu den digitalen IKEA Katalogen.

Endlich gibt es den IKEA Katalog im Internet. Aber warum hat es 70 Jahre gedauert?
Gute Frage! Viele wollten schon immer wissen, wie der IKEA Katalog im Wandel der Zeit aussah. Und jetzt zum 70-jährigen Jubiläum haben wir es geschafft, alle IKEA Kataloge zu digitalisieren und euch allen zugänglich zu machen. Schließlich ist genau das unsere wichtigste Aufgabe hier im IKEA Museum: Wir wollen die Geschichte von IKEA erzählen. Auch wenn ihr euch etwas gedulden musstet, hoffen wir, dass die Kataloge für einen Hauch Nostalgie, Freude und die eine oder andere Überraschung sorgen.

Hat sich das Bild des Zuhauses verändert?
Das kann man wohl sagen! Wenn du einen Blick in die etwas älteren Kataloge wirfst, wirst du sicher schmunzeln und dich wundern, wie es damals aussah. Die IKEA Kataloge sind seit jeher ein Spiegel ihrer Zeit und des (insbesondere schwedischen) Alltagslebens. Du wirst feststellen, dass in den 1950er- und 1960er-Jahren kaum Menschen abgebildet waren – und Kinder gab es fast nie zu sehen. In den 1970er-Jahren hingegen sieht man spielende Kinder, rauchende Erwachsene und das eine oder andere politische Plakat an der Wand. Die 1980er-Jahre stehen ganz im Zeichen von Glitter & Glamour, während der Stil in den 1990er-Jahren minimalistischer wird und eine deutlich skandinavische Prägung erhält. Die Einrichtung in den IKEA Katalogen ist eine Art Zeitkapsel, die dich mit auf eine spannende Reise nimmt. Und wer weiß: Wenn wir eines Tages auf das Jahr 2020 zurückblicken, werden uns vielleicht ein Seufzer und ein „Du lieber Himmel“ über die Lippen kommen.

Warum sind nur die schwedischen IKEA Kataloge zugänglich?
Wir haben uns entschieden, mit den schwedischen Katalogen anzufangen, da es diese am längsten gibt. In Zukunft werden wir vielleicht auch Kataloge aus anderen Ländern präsentieren.

Beinhalten die Kataloge sämtliche IKEA Produkte?
Nein, das war eigentlich auch nie der Fall. Der IKEA Katalog hat immer nur eine Auswahl der Produkte gezeigt, die in unseren Einrichtungshäusern erworben werden konnten. Die Kataloge ab den 1970er-Jahren zeigen ungefähr 30 – 50 Prozent des Sortiments. Vor allem kleinere Artikel wie Textilien, Dekorationen und Beleuchtung sind nicht dabei. Auch zeitlich begrenzte Kollektionen sind selten in den Katalogen zu finden. Aber je weiter man in der Zeit zurückreist, desto größer ist der Anteil des im Katalog enthaltenen Sortiments.

Gibt es weitere Informationen zu den im IKEA Katalog abgebildeten Produkten?
Ja, gibt es. Aber je älter ein Produkt ist, desto schwieriger wird es leider, Informationen darüber zu finden. Wenn du eine bestimmte Frage zu einem Produkt hast, können wir versuchen, dir zu helfen. Aber da 70 Jahre eine lange Zeit sind, können wir nicht zu viel versprechen. Und während du auf unsere Antwort wartest, kannst du weiter in den Katalogen blättern; die Produkttexte sind in der Regel recht ausführlich.

Warum zeigt ihr ikéa-nytt, das ist doch kein IKEA-Katalog?
Nein, das stimmt. Aber wir haben ikéa-nytt hinzugenommen, weil wir zeigen wollten, dass IKEA als Versandhandelsunternehmen angefangen hat, das nicht nur Möbel verkauft hat. Bevor der Katalog kam, wurde das Sortiment in einer kleinen Versandhandelsbroschüre präsentiert: ikéa-nytt. Sie wurde als Beilage im Vereinsblatt der Landwirte („Jordbrukarnas Föreningsblad“) verteilt. Bis zum Herbst 1948 bestand das Sortiment in erster Linie aus Stiften, Brieftaschen, Uhren, Rasierapparaten und Taschen. Doch ab Herbst 1948 wurden auch Möbel in das Sortiment aufgenommen. In der Ausgabe von 1950 werden schon auf sechs der 18 Seiten von ikéa-nytt Möbel präsentiert. Und wenn du in den Katalog von 1951 schaust, wirst du sehen, dass er keine Stifte und Brieftaschen mehr enthält. Ingvar Kamprad hatte sich nun voll und ganz der Einrichtungsbranche verschrieben.

Gibt es im IKEA Museum physische Exemplare, in denen man blättern kann?
Jein. In unserem Archiv haben wir ein paar Exemplare von jedem Jahrgang, um diese für die Zukunft zu bewahren. Und da diese möglichst geschont werden sollen, gibt es die digitalen Kataloge, die ihr im Internet und auf Bildschirmen im IKEA Museum anschauen könnt.

Darf ich die Bilder aus dem Katalog teilen?
Natürlich! Gern kannst du bis zu 30 Bilder überall teilen, wo du willst, solange du es nicht zu kommerziellen Zwecken tust. Bitte füge beim Veröffentlichen folgende Informationen bei und gib die korrekte Jahreszahl für den Katalog an, aus dem du etwas teilst. Danke!

„© Inter IKEA Systems B.V. “ und Jahr der Veröffentlichung.
https://ikeamuseum.com/de/unsere-kataloge/

Darf ich die Online-Katalog-PDFs herunterladen und teilen?
Ja, das darfst du, aber du darfst nur drei komplette Online-Kataloge teilen. Und du darfst die Online-Kataloge nicht zu kommerziellen Zwecken verteilen. Bitte füge beim Veröffentlichen folgende Informationen bei und gib die korrekte Jahreszahl für den Katalog an, aus dem du etwas teilst. Danke!

„© Inter IKEA Systems B.V. “ und Jahr der Veröffentlichung.
https://ikeamuseum.com/de/unsere-kataloge/

Habt ihr Pressemitteilungen und Pressebilder?
Ja! Sämtliches Pressematerial findest du im IKEA Museum Presseraum.

Ist das IKEA Museum daran interessiert, weitere Exemplare zu erhalten/kaufen?
Zurzeit haben wir eine Vielzahl an Katalogen in allen Sprachen. Du kannst dich aber gern bei uns melden, wenn du die Kataloge seit mehreren Jahrzehnten sammelst oder anderes Archivmaterial besitzt, das für uns von Interesse sein könnte.

Gibt es im IKEA Museum alte Montageanleitungen?
Leider nein. Manchmal wünschten wir selbst, dass wir welche hätten, da wir mit einer ganzen Reihe älterer Produkte arbeiten, die hin und wieder zusammen- und auseinandergebaut werden müssen.

Wir hoffen, dass wir die meisten deiner Fragen beantworten konnten!

IKEA Museum
arkiv.samling@ikeamuseum.com